Social icons

Auf der Suche nach einem kalorienarmen, italienischen Dessert  für unseren italienischen Abend fanden wir einige Rezepte mit herrlich frischer Wassermelone. Bei Desserts kann ich mich nur schwer entscheiden, deswegen gab es sizilianischen Wassermelonen-Pudding (Gelo di miluni) UND Wassermelonen Granita.


Zutaten Wassermelonen-Pudding (für eine 24cm Kastenform):
  • 1 mittelgroße Wassermelone (ca. 1kg)
  • 50 g Zucker 
  • 70 g Stärke
  • 1 Messerspitze Zimt, gemahlen
  • 2 ganze Nelken
  • Schokoladentröpfchen
  • Puddingformen (alternativ eine Kastenform)

Zubereitung:
Die Wassermelone in Stücke schneiden, dabei die Kerne entfernen und mit einem Mixer pürieren. Das Fruchtfleisch aus dem Melonensaft mit einem Sieb abfangen und dem gefilterten Saft (ca. 1 Liter) zusammen mit der Stärke in einen Topf geben und glattrühren.  Zucker, Zimt und Nelken in einem Topf geben und die Masse zum Kochen bringen. Zwei bis drei Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen.

Die Kastenform mit kaltem Wasser auswaschen und den Pudding in die Form füllen. Den Pudding im Kühlschrank vier Stunden fest werden lassen. Den Pudding stürzen, falls notwendig portionieren und mit den Schokoladentröpfchen  dekorieren. Ich habe meine "grauen" Schokotröpfchen kurz in warmes Wasser getaucht, weil die braune Farbe dann schöner zur Geltung kommt. So der Wassermelonen-Pudding ist fertig, weiter geht es mit dem Wassermelonen-Granita.




ZutatenWassermelonen Granita :
  •  50 g Zucker
  • 120ml Wasser
  •  1 kg Wassermelone
  •  8 Blätter Zitronenmelisse
Zubereitung: 


Für den Zuckersirup, 50g Zucker und 120 ml Wasser zum Kochen bringen und gelegentlich umrühren. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, den Sirup beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. Die Wassermelone schälen, die Kerne entfernen und das Melonenfleisch in grobe Stücke schneiden.
Die Melonenstücke, Zitronensaft und den Sirup zusammen fein pürieren. Die  Blätter der Zitronenmelisse sehr fein hacken und unter das Melonenpüree geben. Die Masse in eine flache Auflaufform füllen und für vier bis fünf Stunden in das Gefrierfach stellen. Nach einer Stunde die Eiskristalle mit einer Gabel auflockern und dies jede Stunde wiederholen.
Vor dem Servieren nochmals mit der Gabel auflockern und zusammen mit dem Melonen-Pudding auf Tellern anrichten.




Natürlich könnt ihr auch jedes Dessert einzeln nachkochen. Hier seht ihr das Melonen-Duo kurz bevor wir es unseren Gästen servieren. Sehr lecker! Der Melonen-Pudding ist eine wirklich exotische Nachspeise, und  wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack. Mein Favorit ist das Wassermelonen-Granita. Aber Pssst, das hab nicht ich sondern mein Mann gemacht!

Eure Alexa



Kommentare

  1. Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. könnte ich jetzt beides essen.

    Dir noch einen schönen Abend.
    Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Das Granita ist wirklich himmlisch bei der Hitze! Der Wassermelonenpudding war ein Hit bei den Gästen, aber ich verrate dir eines ich persönlich bin doch eher ein Fan von Schoko- oder Vanillepudding. :-) Grüßle zurück Alexa

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

Beliebte Posts

Follower